Im Test: faire Unterwäsche von kleiderhelden

bb_weiß-detail_langlabel

Wenn es zwei Kleidungsstücke gibt, auf die ich modisch gesehen nur geringen Wert lege, dann sind es Socken (dank Minga Berlin hat sich das etwas geändert) und Unterwäsche. Geht es Männern eigentlich genauso? Falls ja, gibt es im Bereich Männermode nun gute Neuigkeiten: Das deutsche Label kleiderhelden sorgt dafür, dass Mann unten drunter nicht nur gut, sondern auch fair und nachhaltig gekleidet ist. Wie das genau aussieht und zu verstehen ist, habe ich bzw. der Kleiderheld meiner Wahl für euch getestet.

Was? Beatbux und SoulShirt in Schwarz, Größe S, von kleiderhelden. Beide Produkte gibt es auch in Weiß und Grün.

Für wen? Männer, die nicht nur gut aussehen, sondern auch einen Beitrag für die Umwelt und faire Arbeitsbedingungen leisten wollen. Oder Frauen, die einen Beitrag dazu leisten wollen, dass Männer unten herum gut und nachhaltig gekleidet sind.

Unternehmesphilosophie? Die Revolution beginnt in der Wäscheschublade, lautet das Motto des 2011 gegründeten norddeutschen Labels. Die Gründer Gerrit Pfurr und Janos Kalmann sind davon überzeugt, dass „Männerwäsche ein guter Anfang ist, um auf männer- und heldenhafte Weise die Welt zu retten“.

Hersteller? Garnverarbeitung, Stoffherstellung in der Strickerei, Bleichung, Färbung und Zuschnitt der Stoffe finden auf der schwäbischen Alb statt. Die Konfektionierung lagert das seit 2009 Fairtrade-zertifizierte Unternehmen comazo in betriebseigene Fabriken in Kroatien und Rumänien aus. Sämtliche Produktionsstufen können durch das Qualitäts-Management-System nach DIN ISO 9000 zurückverfolgt werden. Faire Arbeitsbedingungen werden durch die Organisation „Business Social Compliance Initiative“ überprüft.

Fair und nachhaltig, weil…? Alle kleiderhelden-Produkte sind umweltfreundlich, fair und gesund, so die Gründer selbst. Gegeben ist dies durch folgende Gütesiegel: Das schwarze SoulShirt und die schwarze BeatBux tragen das Siegel Textiles Vertrauen und erfüllen die Kriterien von Fairtrade, welches Kleinbauern einen fairen Preis für die Abnahme von Bio-Rohbaumwolle zusichert. Seit Ende 2013 entsprechen viele Artikel zusätzlich dem Global Organic Textile Standard (GOTS).

Material? Shirt und Bux setzen sich aus 8% Elasthan und 92% Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau aus Indien zusammen. Das bedeutet, dass hier auf nachhaltigen Wasserverbrauch geachtet und auf chemische Entlaubungs- und Pflanzenschutzmittel, Mineraldünger und Gentechnik verzichtet wird. Sichergestellt wird dies von der Internationalen Vereinigung der ökologischen Landbaubewegungen (IFOAM). Darüber hinaus garantieren das Siegel Textiles Vertrauen nach dem OEKO-TEX®-Standard 100 ein schadstofffreies Endprodukt und das Fairtrade-Siegel eine faire Entlohnung der Bauern. Einziges Manko: Bisher sind nur die Unterhosen von kleiderhelden GOTS-zertifiziert. Eine Zertifizierung der Unterhemden nach dem Global Organic Textile Standard ist auf der Homepage aber schon angekündigt. Das mir zugeschickte SoulShirt gehört bereits zum Restbestand.

Schnitt-, Passform und Tragegefühl? Das SoulShirt hat einen leichten V-Ausschnitt und einen geraden Schnitt. Durch das Elasthan passt es sich der Körperform an. Nach einer 30 Grad Wäsche ist es jedoch leider etwas eingelaufen, so dass es nun an den Schultern enger sitzt. Größe S ist also wirklich nur schmalschultrigen Kleiderhelden zu empfehlen. Das Unterhemd fühlt sich angenehm weich auf der Haut an, genauso wie die enganliegende und bequeme BeatBux, sagt mein Kleiderheld. Diverse Waschgänge haben der Farbqualität nichts anhaben können. Beide Kleidungsstücke sind mit einem leuchtend grünen kleiderhelden-Etikett versehen.

Besonderheiten? Die Verpackungsbox ist aus einem Abfallprodukt der Zuckergewinnung hergestellt und vollständig kompostierbar. Zum Verschließen der Schachtel dient ein unverstärkter Nassklebestreifen aus Kraftpapier, dessen Klebemittel aus natürlicher Kartoffelstärke gewonnen wird. Darüber hinaus engagiert sich kleiderhelden für das Kinderhilfswerk ChildFund Deutschland und spendet Schulausrüstung und medizinische Versorgung für benachteiligte Kinder. Neuigkeiten rund um das Thema Nachhaltigkeitsstandards und in eigener Sache werden auf dem unternehmenseigenen Blog veröffentlicht.

Preis? 19 Euro für eine BeatBux, 24 Euro für ein SoulShirt. Die Unterwäsche kann auch im 2er- und 5er-Pack sowie im Abo (Auslieferung erfolgt pro Quartal) zum Vorteilspreis bestellt werden. Kombiniert man Bux und Shirt, gibt es im Warenkorb 10% Rabatt. Der CO2-neutrale Versand ist gratis.

Fazit? Ein sympathisches deutsches Unternehmen mit einer klaren Version und transparenten Produktionskette. Ich persönlich freue mich auf die neue kleiderhelden-Linie für Frauen, die Ende 2014 auf den Markt kommen soll. Und auf das GOTS-Siegel für das gesamte Sortiment.

kh_4c

ss1er_schwarz-mitlogo

Siegel SoulShirt

bb3er-ohnelogo

DSC01801

2 Gedanken zu „Im Test: faire Unterwäsche von kleiderhelden“

  1. Herzlichen Dank für euren tollen Beitrag über uns – wir haben uns riesig gefreut! Ein kleiner Nachtrag: Alle weißen SoulShirts sind bereits auch GOTS-zertifiziert. Heldenhafte Grüße, Janos von den kleiderhelden

Schreibe einen Kommentar zu Nina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.