Pink & Green Adventskalender – 16. Dezember: Big Magic von Elizabeth Gilbert

[Unbezahlte Werbung] Als ich mich letztes Jahr selbstständig machte, hatte ich ab Tag 1 einen richtig guten Lauf. Auf einmal fügte sich alles und ich konnte es manchmal selbst kaum glauben, wie gut es lief. Bis es dann im Sommer 2017 nicht mehr lief. Ein richtiges Sommerloch tat sich vor mir auf. Etwas, von dem ich bis dahin immer nur gehört hatte und das ich in seiner Wucht komplett unterschätzt hatte. Vor mir lag ein August im verregneten Berlin ohne Urlaubspläne und ohne einen einzigen Auftrag. Aus jetziger Perspektive irgendwie eine schöne Vorstellung (minus den Regen). Doch ich konnte davon anfangs keine einzige Minute genießen, obwohl ich die Pause richtig gut gebrauchen konnte. Aber ich konnte vor lauter Anspannung einfach nicht entspannen. Damals hatte ich ja keine Ahnung, dass es dann nochmal ein Jahr dauern würde, bis ich endlich 3 Wochen Urlaub machen werde. In jenem Sommer war die Ungewissheit vor dem, was kommt (oder nicht kommt), einfach so groß, dass ich mit jedem weiteren Augusttag verunsicherter wurde. Und damit blieb auch die Inspiration für Neues aus, die bis dahin immer ihren Weg zu mir gefunden hatte. Ein unangehmenes Gefühl, mit dem ich so gar nichts anfangen konnte. Ich habe doch immer Ideen! Und vor allen Dingen bin ich doch eine Macherin! Als ich mich nach ein paar Tagen gelangweilt beim Serienschauen erwischte, fing ich endlich an, mein Bücherregal nach Inspiration zu durchforsten. In meinem Regal stehen einige ungelesene Bücher. Denn jedes Buch hat seine eigene Zeit. Und an jenem verregneten Augusttag war die Zeit schließlich gekommen, um Magie in mein Leben zu lassen. „Big Magic“, genauer gesagt. „Pink & Green Adventskalender – 16. Dezember: Big Magic von Elizabeth Gilbert“ weiterlesen

Pink & Green Adventskalender – 9. Dezember: Das weibliche Prinzip von Meg Wolitzer

[unbezahlte Werbung] Zum zweiten Advent stelle ich mal eine gewagte These auf: Die Welt wäre um einiges mitfühlender, wenn wir alle mehr Romane lesen würden. Ich liebe es, mich mit Erzählwelten auseinanderzusetzen, mit denen ich in meinem Leben keine und wenige Berührungspunkte habe. Und wenn ich mich dann trotzdem mit den Figuren identifizieren oder mit ihnen mitfühlen kann, gibt mir das jedes Mal einen neuen Blick auf die Welt. Und genau deshalb freue ich mich, dass ich mit diesem Adventstürchen einen meiner aktuellen Lieblingsromane – Das weibliche Prinzip von Meg Wolitzer – gleich zwei Mal weiterverschenken kann. „Pink & Green Adventskalender – 9. Dezember: Das weibliche Prinzip von Meg Wolitzer“ weiterlesen

Pink & Green Adventskalender: 2. Dezember

[unbezahlte Werbung] Der diesjährige Adventskalender läutet eine Weiterentwicklung von Pink & Green ein. Künftig möchte ich hier nicht mehr ausschließlich über faire Mode und nachhaltigen Lifestyle schreiben, sondern über Dinge, die mich abseits davon beschäftigen. Warum das Ganze erkläre ich hier etwas ausführlicher.
Deshalb werde ich dieses Jahr an jedem Adventssonntag nicht mehr Fair Fashion oder Naturkosmetik verlosen, sondern möchte meine Liebe zu Büchern mit euch teilen. Bücher, die mich bewegt haben, und die ich an euch weitergeben möchte. Den Anfang machen meine derzeit liebsten Gute Nacht-Geschichten.  „Pink & Green Adventskalender: 2. Dezember“ weiterlesen

Engagiert Euch: Interview mit Anne Neumann von FEMNET e.V.

Oft wird Bloggen als oberflächlich und realitätsfern belächelt. Und klar, auch in der eco-fairen Modebranche gibt es oberflächliches Getue. It’s Fashion, after all! Trotzdem werde ich nicht müde zu betonen, dass es bei nachhaltiger Mode um mehr als Ästhetik geht. Mode ist ein hochpolitisches Thema. Es geht um Umwelt und um Menschenrechte. Ich weigere mich, einen Blog zu führen, der sich diesen Themen komplett entzieht und das Licht nur auf das Schöne wirft. Das mag mehr Klicks und Reichweite geben, aber dafür bin ich nicht hier. Deswegen ist es mir ein Anliegen, auch in Zukunft mehr politische Themen hier zu besprechen. Als ich vor ein paar Wochen an einem Expertengespräch zu Modekonsum mit Studenten und Studentinnen der AMD Berlin teilgenommen habe, war es mir wichtig, darüber zu reden, was wir alles machen können, wenn wir unsere Lebenszeit nicht mit Shoppen verbringen, wie z.B. Geld und Zeit sparen und damit sein eigenes Business aufbauen. Und wie meine Gesprächspartnerin Christina Wille von loveco ganz richtig beifügte: Engagiert euch. Eigentlich ganz einfach, oder? Als ich meine Festanstellung verlassen habe, war eines meiner Vorhaben, mich ehrenamtlich zu engagieren. Einige unter uns könnten meinen, dass ich das doch mit meinem Blog schon mache (nicht ganz unrichtig), aber mit Engagement möchte ich meine Bloggerblase verlassen und innerhalb von Vereinsstrukturen gezielt unsere Gesellschaft formen. Viele von uns fühlen sich von der Masse an NGOs allerdings schier überfordert. Geht mir genauso: Wenn ich aus dem U-Bahnhof komme und von rechts eine Tierschutzorganisation und von links eine Menschenrechtsorganisation auf mich zukommt, dann bin ich erstmal überwältigt und möchte einfach nur weg. So, let’s take this slow.

In diesem Artikel möchte ich euch Anne Neumann von der gemeinnützigen Frauenrechtsorganisation FEMNET e.V. vorstellen. FEMNET setzt sich seit 10 Jahren für faire Arbeitsbedingungen in der globalen Textilkette ein und ist im Bildungssektor, in der Politik und vor Ort in Bangladesch und Indien aktiv. Mit Anne habe ich ausführlich über ihre Arbeit, Politik und unsere Rolle als Konsumenten gesprochen. Und weil man das nicht in 3000 Zeichen unterbringen kann, nehmt euch für das Interview am besten etwas mehr Zeit. „Engagiert Euch: Interview mit Anne Neumann von FEMNET e.V.“ weiterlesen

Ethical Summer: Wearing Black All Day, Every Day

Auch wenn meine Lieblingsfarbe Pink ist (wer hätte es gedacht), so ist 90% meines Kleiderschranks bzw. der Kleidung, die ich trage, Schwarz. Schwarz ist sozusagen meine Uniform. Das geht immer und ich muss nicht lange überlegen, wie ich es kombinieren kann (natürlich mit Schwarz – duh!). Was für andere langweilig und düster sein mag, ist für mich meine absolute Wohlfühlfarbe, die mich das ganze Jahr über einkleidet. Auch im Sommer. „Ethical Summer: Wearing Black All Day, Every Day“ weiterlesen

Slow Sunday: Fair Fashion-Lesestoff

Für diese Slow Sunday-Ausgabe stelle ich euch ausgewählt Bücher vor, den ich für den E-Guide #wardroberevolution geschrieben habe. Einige der Bücher habe ich bereits auf pink & green vorgestellt, aber oft müssen wir ja bekanntlich mehrmals mit Dingen in Berührung kommen, bevor sie uns in Erinnerung bleiben. Und über gute Bücher kann ich nicht oft genug sprechen. „Slow Sunday: Fair Fashion-Lesestoff“ weiterlesen

Slow Sunday: This is no retail therapy

Einige von euch wundern sich vielleicht, wieso ich hier nicht regelmäßiger poste – immerhin habe ich ja jetzt keinen 9 to 5-Bürojob mehr, der mich vom Bloggen abhält. Nun gut, die Idee hinter diesem Blog war nie einen Artikel nach dem anderen rauszuhauen, sondern dann zu schreiben, wenn ich mich danach fühle und wenn ich etwas habe, worüber ich wirklich schreiben möchte. Das hat bisher mal mehr, mal weniger gut geklappt. All das spricht mehr als dagegen, eine neue Kategorie ins Leben zu rufen, die ich mal wieder nicht regelmäßig bespielen kann. Und trotzdem mache ich es, einfach weil das mein Blog ist und ich es kann. Wir müssen es ja nicht gleich Kategorie nennen. Verständigen wir uns darauf, dass ich dieses Blog, insofern die Inspiration kommt, zukünftig auch für Artikel nutzen möchte, die kein bestimmtes Produkt oder Modelabel in den Vordergrund stellen, sondern einfach nur für Dinge, die mich beschäftigen. Gedanken, die nicht unbedingt zu Ende gedacht sind. Fragen, auf die ich auch keine one-fits-all-Lösung habe. Wer ist dabei? „Slow Sunday: This is no retail therapy“ weiterlesen

E-Book: Slow Down Your Wardrobe. A Bloggers‘ Guide to Ethical Fashion

Ganz getreu dem Motto #bettertogether haben sich über 30 Fair Fashion Blogger:innen zusammengetan und eine #wardroberevolution ausgerufen. Auf mehr als 100 Seiten könnt ihr alles über Slow Fashion erfahren und wie ihr mehr Langsamkeit in euren Kleiderschrank bringen könnt. Initiiert wurde das Projekt von Stellamina und dem Kunstkinder Mag. Auf den letzten Metern haben Franziska von Veggie Love, Jenny von Mehr als Grünzeug und ich auch noch unsere Ärmel hochgekrempelt, so dass der E-Guide pünktlich zur Fashion Revolution Week Ende April erscheinen konnte. „E-Book: Slow Down Your Wardrobe. A Bloggers‘ Guide to Ethical Fashion“ weiterlesen

Ethical Spring: Take It Easy + Gewinnspiel

Alles auf neu. Es ist Frühling. Und nicht nur im Kalender, sondern auch draußen. Alles blüht und je mehr Lagen Kleidung wir abstreifen, desto beschwingter laufen wir durch das Leben – so kommt es mir jedenfalls oft vor. Vielleicht ist es auch nur Projektion, weil ich seit fast zwei Monaten nun mit leichterem Herzen durch die Straßen laufe und es mir so scheint, als ob der Frühling auch anderen etwas von der Schwere nimmt, die die kalte Jahreszeit oft mit sich bringt. Meine Festanstellung habe ich nun offiziell verlassen und damit auch etwas Ballast abgeworfen. Die Selbstständigkeit wächst und gedeiht, um gleich beim Frühlingsbild zu bleiben. Es fühlt sich gut an. Als ich die Collage zusammengestellt habe, ist mir aufgefallen, dass die Komposition für meine Verhältnisse ziemlich hell geworden ist. Ohne zu viel hinein interpretieren zu wollen, scheint sich der Neuanfang irgendwie auch auf den Frühlingslook auszuwirken: Alles etwas leichter nehmen.  „Ethical Spring: Take It Easy + Gewinnspiel“ weiterlesen

Minimalismus-Guide „Einfach leben“: Interview mit Autorin Lina Jachmann

Einfacher leben ist für mich ein großes Thema. Mit der Umstellung von Fast Fashion auf Fair Fashion habe ich nicht nur meinen Besitz hinterfragt, sondern auch reduziert. Klarheit und Struktur im Kleiderschrank, haben bei mir auch das Verlangen nach weniger Materiellem in anderen Lebensbereichen verstärkt. Was ich mir davon erhoffe? Mehr Einfachheit. Also mehr Ordnung in der Wohnung und im Kopf. Und somit mehr Zeit für Dinge, die mir wirklich wichtig sind. Alles positive Nebeneffekte einer Bewegung, die inzwischen auf den Namen Minimalismus hört. Auch Lina Jachmann, Kreativdirektorin einer großen Berliner Werbeagentur, ist es wichtig, Platz für die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu schaffen. Pünktlich zum Frühlingsanfang ist im Knesebeck Verlag Linas Buch „Einfach leben“ erschienen – ein Minimalimus-Guide mit Homestories, Interviews, DIYs und Tipps rund um die Themen Wohnen, Mode, Körper und Lifestyle. Eine volle Ladung Inspiration gepaart mit wunderschönen Fotos. Was Lina unter Minimalismus versteht, warum sie nichts vom Entrümpeln mit Müllsäcken hält und was es mit dem Salami-Prinzip auf sich hat, verrät sie im Interview bei Rhabarberschorle und Matcha Latte. Und eine kleine Verlosung gibt es auch für euch. „Minimalismus-Guide „Einfach leben“: Interview mit Autorin Lina Jachmann“ weiterlesen