Die EARTHBAG: Interview mit Giang Phan

Copyright: EARTHBACK

Mal ehrlich: Welche Kleidungsstücke assoziiert ihr mit grüner Mode? Den Jutebeutel? Das graue Öko-T-Shirt? Dass faire und nachhaltige Mode auch cool sein kann, zeigt die stetig wachsende Anzahl innovativer Modelabels jenseits von Fast Fashion. Oft benötigen kleine Labels jedoch Starthilfe, um ihre Kollektionen erfolgreich platzieren zu können. Das Berliner Start-up-Unternehmen EARTHBACK macht es sich zur Aufgabe, nachhaltige und moderne Produktideen von Designern zu unterstützen. Giang Phan betreut eigentlich Nachwuchsdesigner bei EARTHBACK, nun hat er selbst ein Produkt entworfen, mit dem er „die Welt ein bisschen grüner machen“ möchte (es ist kein Jutebeutel!) und an mich herangetreten ist. Mehr dazu verrät er im Interview mit pink & green.

Giang, was ist dein beruflicher Hintergrund und wie bist du bei EARTHBACK gelandet?

An der Hochschule Albstadt-Sigmaringen habe ich das Studienfach Textil- und Bekleidungsmanagement studiert. Seit ein paar Monaten habe ich meinen Master-Abschluss in der Tasche. Während meines Studiums habe ich dann Bastian kennengelernt, der sich inzwischen mit EARTHBACK selbstständig gemacht hat. Wir beide wollten uns den aktuellen Bedingungen der Fast-Fashion-Branche nicht unterwerfen. Und so bin ich bei EARTHBACK gelandet.

Wieso spezialisierst du dich als Designer auf Nachhaltigkeit?

Wahre Schönheit kommt ja bekanntlich von innen. Also möchte ich auch Produkte haben, die nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich schön sind. Das ist aber leider die Seltenheit. Deswegen möchte ich meinen Beitrag dazu leisten, dass Ausbeutung, widrige Arbeitsbedingungen und Umweltverschmutzung hoffentlich bald ein Ende haben.

Nun hast du selbst ein nachhaltiges Produkt für EARTHBACK designt: die EARTHBAG. Was ist das Besondere daran?

Man sagt zwar alle guten Dinge seien drei, aber unsere Tasche hat tatsächlich vier Funktionen: Rucksack, Umhängetasche, Henkeltasche und Beach Bag. Die EARTHBAG verwandelt sich durch wenige Handgriffe und ein simples Klicksystem.

Nach welchen sozialen und ökologischen Prinzipien wird die EARTHBAG hergestellt?

Wir arbeiten mit der Berliner Produktionsagentur Common Works zusammen, die in Polen mit verlässlichen Partnern in Kontakt steht. Dort werden unsere Taschen unter fairen und sozialen Arbeitsbedingungen auf höchstem europäischen Standard hergestellt. Diese Standards orientieren sich an den Normen der International Labour Organization, die darauf abzielen, die Arbeits- und Lebensbedingungen zu verbessern. Dazu zählt zum Beispiel die Beseitigung der Zwangsarbeit oder die Abschaffung der Kinderarbeit. Desweiteren soll durch Schaffung menschenwürdiger Arbeit Armut bekämpft werden. Konkret heißt das, die Umsetzung von Arbeitsnormen, Beschäftigung mit ausreichendem Einkommen und Stärkung der sozialen Sicherheit. Die Einhaltung dieser Bedingungen wird von Common Works regelmäßig überprüft. Ähnlich verhält es sich mit unseren Materialien, sie kommen aus Indien und sind GOTS-zertifiziert. Unser Stofflieferant Lebenskleidung sitzt in Berlin, sie kennen aber die Bedingungen vor Ort und sind sehr kritisch. Wir können uns also sicher sein, dass alles nach unseren Vorstellungen läuft.

Wo kann man die EARTHBAG kaufen?

Die EARTHBAG bekommt man zur Zeit auf der Crowdfunding-Community Startnext als Dankeschön, wenn man unser Projekt mit 100 Euro unterstützt. Ab Februar nächsten Jahres wird sie dann in unserem eigenen Onlineshop erhältlich sein.

Dein Design wird von der Online-Plattform EARTHBACK unterstützt. Wie funktioniert EARTHBACK? 

EARTHBACK ist eine Internet-Plattform, die es kreativen Menschen erlaubt, ihre Ideen und Designs zu realisieren, indem Finanzierung, Produktion und Vermarktung über uns ermöglicht wird. I WANT MY EARTHBACK…das ist unser Claim. Und wir wollen Produkte, die sowohl äußerlich als auch innerlich schön sind. Äußerlich im Sinne von der Umsetzung aktueller Trends. Innerlich bedeutet für uns faire, sozial korrekte und ökologische Produktion. Auf diese Weise wollen wir unsere Erde zurück.

Wie kann man als Designer bei EARTHBACK mitmachen und welche Standards müssen die Designs erfüllen?

Designer können sich einfach auf unserer Homepage bewerben und uns von einer coolen nachhaltigen Idee überzeugen. Ganz wichtig ist uns, dass die Bewerber mit ihren Designs zeigen können, dass Nachhaltigkeit und Design nicht im Widerspruch zueinander stehen. Denn auch aktuelle Trends lassen sich auf nachhaltiger Basis produzieren.

Was wünscht du dir für die EARTHBAG und wie geht danach für dich weiter?

Natürlich wollen wir als nächstes unser Crowdfunding-Projekt erfolgreich abschließen. Aber wir haben noch viel mehr vor. Aktuell sind wir in der Konzeptionsphase unseres Online-Shops. Das wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Wir sind aber guter Dinge, Anfang des Jahres 2014 starten zu können.

Danke für das Interview, Giang, und weiterhin viel Erfolg!

Nun ist eure Meinung gefragt: Was sagt ihr zu Giangs Tasche? Findet ihr das Projekt unterstützenswert?

4 Gedanken zu „Die EARTHBAG: Interview mit Giang Phan“

  1. Ich find die Idee gut, aber auch nach dem Video weiß ich nicht so recht, wie ich die Tasche finde, denn ich kann mir nicht so richtig vorstellen, wie robust der Stoff ist und wie genau welche Form wohin geklickt wird. Das Video ist mir an den Stellen zu salopp und von zu weit weg aufgenommen. Da versteh ich eigentlich nur, dass es um Nachhaltigkeit geht
    „Cool“ find ich äußerlich aber vor allem die Beachbag Variante, also so weit ich das beurteilen kann 🙂
    Aber mal so in den Raum gefragt, wie teuer soll die Tasche am Ende denn sein? Gerade bekommt man sie ja nur gegen eine 100€ Spende, wenn ich das richtig verstanden habe, oder? Und wie hoch sind die Produktionskosten derzeit?

    1. Hi Kartinai,
      ich bins Giang. Vielen Dank für dein Feedback und deine Anregungen. Ich würde dir gern hier die offenen Punkt beantworten:
      Also bei dem Stoff für die EARTHBAG handelt es sich um einen robusten Canvasstoff mit 300 g/m². Dieser findet speziell Verwendung für Hosen oder Taschen.
      Falls dir unklar ist, wie sich unsere Tasche genau “verwandelt”, könnten wir dir per Mail die Anleitung mit technischer Zeichnung schicken, die wir jeder EARTHBAG beilegen werden. Außerdem findest du detailliertere Fotos unter folgendem Link:
      http://www.startnext.de/earthbag/blog/?bid=23991
      100€ sehen auf dem ersten Blick viel aus, aber man muss natürlich bedenken, dass es ja eigentlich 4 Taschen sind Aber mal im Ernst, faire Produktion kostet natürlich, aber dafür kann man die Produkte mit gutem Gewissen tragen. Die Material- und Produktionskosten belaufen sich derzeit auf 55€.
      Ich hoffe ich konnte dir deine Fragen beantworten. Andernfalls kannst du dich gerne wieder melden

      1. Danke für deine Antworten! 🙂
        Ist ja eher selten, dass man mal konkrete Zahlen hört. Danke dafür!
        Und wie es aussieht, ist die Finanzierung aufgegangen! Glückwunsch! 🙂
        Das Argument mit den 4 Taschen ist für mich nur mittel-aussagekräftig, weil sich zwar klar Größe und Stauraum ändern, was wichtige funktionale Aspekte von Taschen sind und natürlich voll ins „grüne Konzept“ passt. Aber unter modischem Gesichtspunkt ist vielleicht nicht jede Form gleich ansprechend und es ist eben auch immer dieselbe Farbe. Viele Leute kaufen ja auch deshalb verschiedene Taschen, weil sie gern unterschiedliche Farben wollen, die mal dazu und mal dazu passen. Vielleicht wäre es deswegen auch interessant, wenn die unterschiedlichen Taschenformen auch unterschiedliche Farben „zeigen“ könnten, auch wenn mir klar ist, dass sowas schwierig zu konstruierien ist… aber das ist sicher auch wieder eine etwas anders definierte Zielgruppe.
        So oder so, ein cooles Projekt und ich wünsche euch viel Erfolg!

        1. Danke für deine Kommentare, kartinai. Eine wandelbare Tasche in verschiedenen Designs würde ich auch toll finden. Slow Fashion par excellence!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.