Minimalismus-Guide „Einfach leben“: Interview mit Autorin Lina Jachmann

Einfacher leben ist für mich ein großes Thema. Mit der Umstellung von Fast Fashion auf Fair Fashion habe ich nicht nur meinen Besitz hinterfragt, sondern auch reduziert. Klarheit und Struktur im Kleiderschrank, haben bei mir auch das Verlangen nach weniger Materiellem in anderen Lebensbereichen verstärkt. Was ich mir davon erhoffe? Mehr Einfachheit. Also mehr Ordnung in der Wohnung und im Kopf. Und somit mehr Zeit für Dinge, die mir wirklich wichtig sind. Alles positive Nebeneffekte einer Bewegung, die inzwischen auf den Namen Minimalismus hört. Auch Lina Jachmann, Kreativdirektorin einer großen Berliner Werbeagentur, ist es wichtig, Platz für die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu schaffen. Pünktlich zum Frühlingsanfang ist im Knesebeck Verlag Linas Buch „Einfach leben“ erschienen – ein Minimalimus-Guide mit Homestories, Interviews, DIYs und Tipps rund um die Themen Wohnen, Mode, Körper und Lifestyle. Eine volle Ladung Inspiration gepaart mit wunderschönen Fotos. Was Lina unter Minimalismus versteht, warum sie nichts vom Entrümpeln mit Müllsäcken hält und was es mit dem Salami-Prinzip auf sich hat, verrät sie im Interview bei Rhabarberschorle und Matcha Latte. Und eine kleine Verlosung gibt es auch für euch. „Minimalismus-Guide „Einfach leben“: Interview mit Autorin Lina Jachmann“ weiterlesen

Ethical Christmas: Nachhaltige Geschenkideen

Zugegeben: Dieses Geschenkideen-Special kommt etwas last minute. Immerhin ist Weihnachten ja schon diese Woche. Da ich persönlich aber auch noch nicht alle Geschenke zusammen habe, könnte ich mir vorstellen, dass es euch vielleicht genauso geht und ihr auch noch auf der Suche nach dem ein oder anderen Geschenk für die Liebsten seid. Ich habe eine kleine Auswahl an nachhaltigen und fairen Geschenken zusammengestellt, die sich übrigens auch super zu anderen Anlässen verschenken lassen.   „Ethical Christmas: Nachhaltige Geschenkideen“ weiterlesen

pink & green Adventskalender: 18. Dezember

Im Juli habe ich euch hier von meinen ersten Zero Waste-Gehversuchen erzählt. Ein Thema, was euch zu meiner Freude sehr interessiert hat. Eine meiner ersten Anlaufstellen war monomeer, ein Onlineshop, der vollständig auf Plastik verzichtet. Da der Abfallverbrauch pro Kopf in der Weihnachtszeit  nochmal ansteigt, freue ich mich sehr, dass ich zum 4. Adventssonntag ein Zero Waste-Paket von monomeer verlosen darf, das ich eigens für euch zusammengestellt habe.  „pink & green Adventskalender: 18. Dezember“ weiterlesen

Zero Waste – Let’s talk about trash oder wie wir unseren Müll im Alltag reduzieren können

zerowaste4

Seit einigen Monaten achte ich nicht nur mehr darauf, was ich einkaufe, sondern auch wie ich einkaufe. Die unbequeme Wahrheit: in viel Plastik. Das landet dann zwar alles in meinem Bio-Stoffbeutel, aber spätestens beim Auspacken Zuhause wird mir bewusst, wie viel Abfall ich tagtäglich produziere. Abfall, der bleibt. Ohne Abfall zu leben, also Zero Waste, ist etwas, was mich schon seit langer Zeit fasziniert. Hier und da habe ich bereits zaghafte Versuche unternommen, Müll im Alltag zu reduzieren: Den Mehrwegbecher mit zum Café nehmen, wenn es ein Cappuccino im Büro sein soll. Keine Plastiktüten kaufen. Keine Flyer mitnehmen, die einem unterwegs in die Hand gedrückt werden. Vor ein paar Wochen kam mir der Gedanke, dass es doch irgendwie ironisch ist, dass ich es geschafft habe, meinen Kleiderkonsum auf komplett nachhaltig und fair umzustellen, mich seit Jahren vegetarisch/vegan ernähre, aber immer noch Berührungsängste habe, wenn es um Müllvermeidung geht. „Zero Waste – Let’s talk about trash oder wie wir unseren Müll im Alltag reduzieren können“ weiterlesen

Von Meistern und Musen: Amber Valettas Eco-Lifestyle-Label Master & Muse

ambervaletta_masterandmuse

In den 90er Jahren war Amber Valetta wohl eines der gefragtesten Top-Models, zierte die Coverseiten von Vogue und Harper’s Bazaar, war das Kampagnengesicht von Calvin Klein, Versace und Louis Vuitton und lief über die Laufstege von Paris, Mailand und New York. Valettas Wurzeln aber liegen im mittleren Westen der USA, wo sie ihre Kindheit auf einer Farm umgeben von Tieren und Natur in Tulsa, Oklahoma, verbrachte. Ihre Herkunft sensibilisierte die US-Amerikanerin schon früh für Tier- und Umweltschutz, ein Thema, das sie im Laufe ihrer Karriere zunehmend schwerer mit ihrem Beruf vereinbaren konnte, so Valetta. Doch durch ihre jahrelange Arbeit in der Modebranche weiß sie auch um die positive Ausstrahlung, die von Mode ausgehen kann. So kam es, dass Amber Valetta Ende 2013 das Eco-Lifestyle-Label Master & Muse gründete – ein Kollektiv aus Designern, die Ökologie und Avantgarde scheinbar mühelos miteinander verbinden. Bei Master & Muse begegnen alle Designer dem Thema Nachhaltigkeit auf unterschiedliche Weise, verschreiben sich aber den Prinzipien Bewusstsein, Innovation, Zusammenarbeit, Integrität und Kreativität. Mit ihrem Label möchte Valetta zeigen, wie verantwortliche Mode aussehen kann, wenn sich der Mensch als Teil der Natur betrachtet, mit ihr und nicht gegen sie arbeitet.

Pink & Green hat sich sieben ausgewählte Master & Muse-Designs und ihre nachhaltigen Konzepte genauer angeschaut. „Von Meistern und Musen: Amber Valettas Eco-Lifestyle-Label Master & Muse“ weiterlesen